Mit natürlichen Methoden zum Kinderwunsch

Der Kinderwunsch ist da, alles ist gut vorbereitet, jetzt müsste man eigentlich nur noch schwanger werden. Wie sehr nervt es mich, wenn mich die Leute ständig fragen „Na, wann ist es denn soweit?“. Vielleicht nervt es mich deshalb so, weil ich 2016 ein Windei hatte und seither nicht mehr schwanger werde. Seit einem Jahr versuchen wir es nun schon, aber ohne Erfolg. Ich habe echt viel probiert. Habe Himbeerblättertee und Frauenmanteltee getrunken, habe Ovulationstests gemacht und meine Temperatur gemessen. Nichts hat geholfen. Dann habe ich mich im Internet nach natürlichen Methoden zum Kinderwunsch umgeschaut. Da gibt es viel Kram und viele Infos. Mit diesem Artikel versuche ich jetzt, meine Infos zusammenzufassen und irgendwie so aufzubereiten, dass man was damit anfangen kann.

Methode 1: Stress reduzieren

Das erste was mir dazu einfällt ist: BlaBlaBla! Ja, ganz genau! Jeder sagt Dir, Du sollst Dich nicht stressen, sollst nicht ständig Ovus machen und Sex nach Kalender haben. Du sollst Dich in der Arbeit nicht stressen lassen und so weiter. Ich muss ehrlich sagen, dass was mich am meisten stresst ist der Satz „Stress‘ Dich nicht.“! Natürlich stresst man sich!! DAS IST NORMAL!! Wir wollen ein Kind und es klappt nicht!! Schon mal darüber nachgedacht wie das ist, jeden Monat aufs neue von sich enttäuscht zu werden! Ja, von sich selbst! Man zweifelt an sich, fragt sich, ob irgendwas nicht stimmt und so weiter. Zum Arzt darf man auch erst nach einem erfolglosen Jahr (ist bei mir übrigens am 13.03.2017 soweit, den Artikel zu meinem ersten Arztbesuch verlinke ich hier). Mit dieser natürlichen Methode zum Kinderwunsch konnte ich mich nicht anfreunden.

Methode 2: Gesunde Lebensweise

Ich rauche. Ja, ganz genau, ich rauche. Habe ich vor meiner ersten fehlgeschlagenen Schwangerschaft gemacht und auch nach der Ausschabung habe ich wieder damit angefangen. Wir wollen jetzt nicht darüber diskutieren, dass das ziemlich blöd war, denn es ist nun einmal so. Und wir wissen alle, dass Rauchen schädlich ist und nicht unbedingt förderlich ist beim Kinderwunsch. Und ich trinke auch ab und zu mal ein Glas Wein. Wenn es der Abend hergibt auch mal ein paar Gläser mehr. Ich esse gerne Pizza und Burger und ein Steak medium-raw würde ich jederzeit einem Salat vorziehen. All das ist nicht unbedingt eine gesunde Lebensweise. Aber damit wir uns nicht falsch verstehen: ich esse sehr viel Obst und Gemüse. Jeden Morgen eine große Schale Obst mit Joghurt und Salat gibt es bei uns mehrmals die Woche. Aber was ich so im Internet gelesen habe, von wegen: Verzicht auf alles was Spaß macht, kein Alkohol, viel Sport, kein rohes Fleisch, keine Burger. Nein, diese natürliche Methode zum Kinderwunsch funktioniert für mich auch nicht.

Methode 3: Sex um den Eisprung herum

Wir wissen alle, dass man am besten etwa zwei Tage vor und am besten noch direkt am Tag des Eisprungs Sex haben sollte. Das erhöht die Chancen auf eine Schwangerschaft enorm. Ist ja auch logisch, denn das Ei will ja auch befruchtet werden. Im Internet liest man dazu eine ganze Menge in Foren (ich bin kein Fan von Foren, diese ganzen Hibbel-Weiber gehen mir auf den Keks). Da werden fleissig Ovulationstests gepostet und drauf hingewiesen, dass jetzt „geherzelt“ wird. Sorry Mädels, aber das ist derart lächerlich, dass ich mich dafür fremdschäme! Wie haben es denn unsere Großeltern geschafft einfach Sex zu haben, ohne es in irgendwelchen Foren anzupreisen?? Ja, ich habe auch oft Sex nach Kalender, aber einfach deshalb, weil ich meiner natürlichen Lust um den Eisprung herum freien Lauf lasse. Das wollte die Natur nämlich so! Sie hat uns Frauen mit einer kalendarischen Geilheit ausgestattet, die es eigentlich total überflüssig macht, dass wir andere natürliche Methoden zur Familienplanung anwenden. Versteht mich nicht falsch, ich mache auch Ovulationstests, habe widerliche Tees getrunken und sonst nahezu alles mögliche getan, um schwanger zu werden, aber ich habe nie Sex gehabt, wenn ich keinen Bock hatte. Diese Methode funktioniert für mich also nur bedingt.

Methode 4: Fruchtbarkeitsyoga

Ja, richtig. Es gibt Yogaübungen, die sind gezielt darauf ausgelegt, die Fruchtbarkeit zu erhöhen und das innere Gleichgewicht wieder herzustellen. Ist schon mal jemand bei einem solchen Kurs gewesen? Ich schon! Da steht man dann am Samstagmorgen um sieben Uhr total verschlafen mit Kippe und Kaffee vor dem Yogazentrum, es riecht schon auf 30 Meter nach Räucherstäbchen, und wird von den Hibbel-Muttis schief angeschaut. Hat man das erstmal überstanden, verbringt man dann einen ganzen Tag zwischen Ohms und Ausatmen, trinkt widerliche Kräutertees, isst rohes Gemüse und meditiert vor sich hin. Ganz ehrlich? Das war die schlimmste Erfahrung meines Lebens und ich bin eine begeisterte Yogi! Bevor ich mir noch mal acht Stunden lang erzählen lasse, wie sehr ich mich doch innerlich entspannen soll und das Kind in meinen Bauch einladen soll (ja ernsthaft, man lädt das Kind verbal in seinen Bauch ein), schmeiße ich mir lieber ein Steak auf den Grill und hoffe, dass sich meine kalendarische Geilheit breit macht. Übrigens: das Geld für einen Yogakurs kannst Du getrost in ein, zwei oder drei Paar neue Schuhe investieren (mit Kind investiert man ja eher in süße Kinderkleidung als in Schuhe und das ist auch gut so!).

Mein Fazit

Versteht mich nicht falsch, ich will unbedingt Mutter werden und ich werde – sofern es irgendwann einmal klappt – eine ganz großartige Mutter sein, aber dieser ganze Hype in den Foren, diese ganzen blöden Tipps und Räucherstäbchen-Yoga ist Quatsch! Wenn es mit dem Kinderkriegen nicht klappen will, dann geht man zum Arzt, vertraut seinem gesunden Verstand und trinkt den einen oder anderen widerlichen Tee. Aber Sex in den Terminkalender eintragen oder monatelang auf alles verzichten was Spaß macht, das führt am Ende nur dazu, dass gar nichts mehr Spaß macht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.