Müdigkeit in der Schwangerschaft

Müdigkeit in der Schwangerschaft

21. November 2018 1 Von Julia

Die meisten Schwangeren kennen es: Müdigkeit in der Schwangerschaft. Manchmal kommt es ganz schleichend, manchmal ist man aber von heute auf morgen dauerhaft müde. Ich habe tatsächlich erst gegen Ende mit Müdigkeit in der Schwangerschaft zu kämpfen gehabt und genau dann hat Paul angefangen, abends stark zu treten. Wie ich es dennoch geschafft habe, den Tag zu überstehen, möchte ich Dir hier erzählen.

Hormone sorgen für die Müdigkeit in der Schwangerschaft

Warum ist man in der Schwangerschaft eigentlich so müde? Diese Frage habe ich mir ziemlich bald gestellt. Ich meine, im Prinzip zehrt das Kind ja nicht am Schlaf, oder doch? Das Kind zehrt nicht am Schlaf, aber das Hormon Progesteron. Das schüttet der Körper sofort aus, sobald er das Signal „schwanger“ bekommt. Die Müdigkeit in der Schwangerschaft kommt also von der Hormonumstellung. Immerhin schaltet der Körper ziemlich schnell auf „schwanger“ und tut alles, um sich auf das Kind vorzubereiten. Leider ist Progesteron auch für die Übelkeit in der Schwangerschaft verantwortlich und sorgt auch dafür, dass die Verdauung langsamer wird. Auch Dein Herz muss mehr Blut transportieren und das kann ebenfalls dazu führen, dass man vermehrt müde ist. Die Müdigkeit in der Schwangerschaft ist im ersten Drittel oft recht präsent, lässt dann nach und kommt dann schlagartig im letzten Drittel wieder. Ich wollte ab dem 6. Monat nur noch schlafen.

Teufelskreis Müdigkeit in der Schwangerschaft

Und genau das war das Problem. Ich war so müde, dass ich in einen Teufelskreis kam. Ich lag nur noch rum, wollte und konnte mich kaum mehr bewegen und schlief fast den ganzen Tag. Also zumindest immer dann, wenn ich nicht arbeiten war. Ab dem sechsten Monat war ich krankheitsbedingt zu Hause und wusste, ich muss etwas gegen diese dauerhafte Müdigkeit in der Schwangerschaft tun. Zum Glück war Igor (unser Dackel) da und wollte kontinuierlich raus. Der Herbst kam so langsam und ich hatte glücklicherweise nicht mit Wasser in den Beinen zu kämpfen. Deshalb raffte ich mich auf und ging viel raus. Und das ist auch schon Tipp Nummer eins gegen Müdigkeit in der Schwangerschaft.

Was tun gegen Müdigkeit in der Schwangerschaft?

Tipp 1: Viel frische Luft und Bewegung

Man muss ich einfach aufraffen und rausgehen. Immer schön langsam und nur so viel, wie es eben geht. Ich bin ganz konsequent drei Mal täglich mit Igor spazieren gegangen. Zwar waren das immer nur 20 Minuten, aber mir hat es gut getan und Paul hatte sich bereits in der 25. Schwangerschaftswoche mit dem Kopf ins Becken gedreht und blieb auch dort. Je weiter die Schwangerschaft fortgeschritten war, desto langsamer wurde ich. Aber das war mir egal, die Spaziergänge waren ein gutes Mittel gegen die Müdigkeit in der Schwangerschaft.

Tipp 2: Immer mal Pause machen

Nach den Spaziergängen war ich oft ziemlich platt. Der Babybauch wurde schwer, ich kämpfte mit einer Symphysenlockerung in der Schwangerschaft und musste mich dann einfach hinlegen. Die Pausen haben mir aber immer gut getan. Man darf sich nicht überfordern, das ist ganz wichtig. Müdigkeit in der Schwangerschaft kann den Alltag ziemlich einschränken. Ich hatte im letzten Drittel echte Probleme den Haushalt zu machen. Das lag aber eher an meinen Schmerzen die durch die Symphysen kamen.

Tipp 3: Viel trinken und sich gesund ernähren

Ich hatte einige Gespräche mit meiner Frauenärztin in der Hoffnung, sie könnte mir ein Patentrezept gegen die Müdigkeit in der Schwangerschaft geben. Aber sie sagte immer nur: trinken Sie viel und ernähren Sie sich gesund. Und da hatte sie schon recht. Im ersten Drittel der Schwangerschaft habe ich viel Obst gegessen, eigentlich habe ich fast nur Obst gegessen. Meine Müdigkeit hielt sich in Grenzen. Im letzten Drittel habe ich leider angefangen, viel ungesundes Zeug zu essen und da habe ich gemerkt, dass ich mehr und mehr müde wurde.

Lesetipp: Ernährung in der Schwangerschaft

Ich habe zwar (noch) kein zweites Kind, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass man mit einem zweiten Kind mehr mit Müdigkeit in der Schwangerschaft zu kämpfen hat.

Aber falls Du das erste Mal Mutter wirst: die Müdigkeit in der Schwangerschaft ist nichts gegen die Müdigkeit, die kommt, wenn das Baby da ist 🙂