Pauls Tagebuch // 6. Monat // 29.05.2018 – 28.06.2018

Pauls Tagebuch // 6. Monat // 29.05.2018 – 28.06.2018

28. Juni 2018 0 Von Julia

Der Zwerg wurde im sechsten Monat immer beweglicher und konnte sich schon fleißig auf den Bauch drehen. Dummerweise hat ihm das oft nicht so ganz gereicht.

Ich war nach wie vor motiviert und zuversichtlich, dass die Sache mit dem Brei schon noch klappen wird. Im Nachhinein betrachtet war ich viel zu ambitioniert und hab ihm einfach zu viel zugemutet.

Am 01.06.2018 haben wir Paul zum ersten Mal in sein Zimmer gelegt zum Schlafen. Wir dachten uns, es wäre mal an der Zeit, dass er und auch wir abends etwas mehr Ruhe haben. Der erste Versuch war gut, er hat sogar drei Stunden allein geschlafen. Dan kam der Hunger 🙂 Und ich war auch ganz froh, dass ich ihn wieder neben mir haben konnte. Er hat mir nämlich schon sehr gefehlt.

So langsam musste ich mir auch tagsüber mehr für den Zwerg einfallen lassen. Er war schon immer nicht leicht zu bespaßen, aber mit zunehmenden Alter wurde es immer schwieriger. Also haben wir angefangen nachmittags den Garten zu erkunden.

Es kam die Phase, als Paul nachts gute sechs Stunden geschlafen hat. Ich konnte dafür nicht richtig schlafen, weil ich ständig dachte, mit ihm könnte was sein. Das ist auch heute noch so und ich wache zu seinen Trinkzeiten oft schon vorher auf.

Anfang Juni kam dann essenstechnisch die Wende: ich war fertig und konnte das mit dem Brei nicht mehr. Paul schrie nur noch beim Essen und verweigerte jede Art von Brei. So kam ich zu BLW und Paul fand das super. Zwar war ich nur damit beschäftigt, das Essen vom Boden aufzuheben, aber das war viel besser als sich ständig anschreien zu lassen.

Mit dem BLW haben wir auch die Babywanne in den Keller gestellt und den Zwerg in den Sportaufsatz gesetzt. Das hat ihm echt gut gefallen, denn so konnte er was sehen.

Nun drückte auch der erste Zahn (der aber erst viel später kommen wollte) und die Launen waren entsprechend durchwachsen. Das Einzige, was geholfen hat war Ablenkung. Wir sind viel spazieren gegangen und ich habe dem Zwerg Brot gegeben.

Am 09.06.2018 war es dann soweit: Paul bekam das erste Mal Fingerfood zu essen. Wir haben von Ikea einen Hochstuhl gekauft. Im Nachhinein würde ich warten, bis er richtig sitzen kann, aber der Zwerg wollte essen. Also gab es gedünstetes Gemüse und Brot. Das hat ihm schon Spaß gemacht, aber gegessen hat er davon nicht so viel. Dennoch war es die richtige Entscheidung, denn selber Essen war total angesagt.

Mit Pauls Mini-Bierkrug im Gepäck ging es dann am 16.06.2018 das erste Mal in den Biergarten. Und wo geht man in München hin? Am Samstag? Zum Chinesischen Turm. Paul hat es gut gefallen, aber das war auch kein Wunder, denn wo was los ist, fühlt er sich wohl 🙂

Gegen Ende Juni begann Paul dann damit vorwärts zu robben. Und er nutzte seine neue Fähigkeit auch gern, denn endlich kam er vorwärts.

Ich weiß nicht, ob es an seiner Entwicklung lag, aber Ende Juni hat er wieder den Weg in unser Bett gefunden. Er schlief einfach nicht in seinem Gitterbettchen. Kaum war er wieder bei uns im Bett schlief er wie ein Stein.